Personalized Flight Training
 

Standardisiertes Cirrus Transition Training / Einweisungen im Großraum München & Salzburg

Für Piloten / Eigentümer von Cirrus Flugzeugen (SR20, SR22, SR22TN, SR22T) in Österreich (Salzburg / LOWS, Innsbruck / LOWI, Zell am See / LOWZ, Linz / LOWL) und Süddeutschland (München / EDNX, Augsburg / EDMA, Landshut / EDML, Eggenfelden / EDME, Straubing / EDMS) werden vom Platinum CSIP Michael Hochenrieder folgende standardisierte Cirrus Trainings / Einweisungen angeboten. 


Cirrus Transition Training (Fokus: VFR)

Das Cirrus Transition Training wurde primär für VFR-Piloten entwickelt und umfasst mindestens 6 bzw. typischerweise 8 - 10 Flugstunden. Schwerpunkte in diesem VFR-Training-Programm sind dabei vor allem Themen wie

  • Normal Procedures / Aircraft Management
  • Engine Management
  • Avionik (Cirrus Perspective / Perspective+ bzw. Avidyne)
  • Autopilot
  • Automation Management
  • Emergency & Abnormal Procedures inkl. CAPS


Nach der theoretischen Einweisung wird vor dem ersten Flug das jeweilige EFIS / Avionik-System mit einer Ground-Power-Unit am Boden demonstriert und trainiert. Die Haptik am Originalsystem beschleunigt deutlich den Lernprozess.

Das Cirrus Transition Training erfüllt die Voraussetzungen von Versicherern für eine offizielle Cirrus-Einweisung bzw. einen Cirrus Aircraft Checkout. Parallel dazu wird nach EASA FCL.710 ein Endorsement für das „Differences Training“ SEP (land) EFIS, SLPC und ggf. TURBO ausgestellt.

Cirrus Advanced Transition Training (Fokus: IFR)

Das Cirrus Advanced Transition Training richtet sich an IFR-Piloten und umfasst mindestens 8 bzw. erfahrungsgemäß 10 - 15 Flugstunden. Den Abschluss bildet ein typischer IFR-Proficiency Checkflug. Schwerpunkte sind neben den Inhalten des Transition Trainings v.a.

  • IFR-Procedures (Departures, Holdings, diverse Approaches z.B. LNAV, L/VNAV, LPV, ILS, VOR, Missed Approaches)
  • Flight-Director & AFCS
  • Automation Management
  • High Altitude Flight (bis FL250)
  • Flight into known icing (FIKI - sofern die Maschine dafür zugelassen ist)
  • Emergency & Abnormal Procedures

Das Cirrus Advanced Transition Training enthält alle Inhalte des regulären Transition Trainings, ergänzt um spezifische IFR-Procedures wie z.B. Departures, Holdings, Arrivals & Approaches. Parallel dazu wird gem. EU 2016/539 ein PBN-Endorsement ausgestellt.

Cirrus Recurrent Training (VFR & IFR)

Cirrus Piloten sollten regelmäßig (min. jährlich) ein formales Cirrus Recurrent Training absolvieren.

Dabei können individuelle Schwerpunkte gesetzt werden, z.B.

  • Avionik, z.B. neue Features nach Software-Upgrades (Angle-of-Attack Indicator, FlightStream)
  • Landungen, z.B. Seitenwind, auf kurzen Bahnen
  • Mountain Flying
  • Night Flying
  • High Altitude Flying
  • Flight into known icing

Alternativ kann dieses Training auch mit dem jährlichen IFR Proficiency Check bzw. einem Flug zur Verlängerung der Klassenberechtigung SEP/TMG bzw. IFR kombiniert werden. 

Für Inhaber von US-FAA Lizenzen wird im Rahmen des Trainings auch gleich das Flight Review bzw. ggf. ein IPC (Instrument Proficiency Check) durchgeführt.


Partner in Command / CAPS Training

Das Partner in Command / CAPS Training richtet sich speziell an Passagiere ohne Pilotenlizenz. Ziel dieses Trainings ist die Vermittlung von überlebenswichtigem KnowHow bei „Ausfall“ eines Cirrus Piloten (z.B. nach einem Herzinfarkt in der Luft). Inhalte sind u.a.

  • Überblick Sicherheitsfeatures in Cirrus SR2x
  • Grundlegende Bedienung des Autopiloten
  • Aktivierung des Cirrus Aircraft Parachute System (CAPS)
  • Mayday-Calls
Cirrus CAPS



Vorbereitung mit Cirrus Approach eLearnings & Cirrus iFOM

Zur Vorbereitung auf das Training werden vorab spezifische, webbasierte eLearnings (Dauer ca. 6 – 20 Stunden) auf dem Cirrus Approach Learning Portal absolviert. Je nach Art des Trainings gibt es unterschiedliche Kurse, u.a.

Als Grundlage des standardisierten Cirrus Trainings wird das Cirrus Flight Operations Manual (iFOM, welches als iBook  für Apple Geräte verfügbar ist) verwendet.

Im Rahmen des Checkouts ist dieses Cirrus Workbook auszufüllen.

Bei erfolgreichem Abschluss des Ground- & Flight-Trainings wird ein offizielles Cirrus Training Certificate, welches als Nachweis für die Versicherung bzw. bei Ramp-Checks verwendet werden kann, ausgestellt.

Cirrus iFOM Flight Operations Manual


Cirrus SR22 Avidyne Einweisung



Trainingsflugzeuge

Alle Trainings werden entweder auf dem eigenen Kundenflugzeug oder auf einer Cirrus SR22T G5 GTS (Vollausstattung mit Cirrus Perspective) in Süddeutschland bzw. Österreich angeboten.

Cirrus SR22T OE-KMR




Cirrus Embark

Käufer einer gebrauchten SR2x (egal welches Modell bzw. Alter) können sich bei dem von Cirrus gesponserten Embark-Programm anmelden und bis zu 3 Tage kostenfreies Training durch einen CSIP erhalten.

Auf Wunsch unterstützt Michael Hochenrieder auch bei PreBuy Checks und praktischen Flight Tests.

Cirrus Embark Training




Platinum CSIP - Michael Hochenrieder

Die Trainings werden von dem Platinum Cirrus Standardized Instructor Pilot (CSIP) Michael Hochenrieder durchgeführt.
CSIPs sind erfahrene IFR-Fluglehrer (in USA CFII), welche direkt im Cirrus Aircraft Headquarter in Duluth/USA ausgebildet wurden. Dabei müssen sie ein anspruchsvolles, spezifisches Aircraft & Avionik Ground & Flight Training durchlaufen sowie ihre Kompetenz in jährlichen Cirrus-Weiterbildungen bzw. Checkflügen nachweisen. Platinum CSIPs sind die weltweite "Elite" mit > 1.800 Lehrerstunden in Cirrus Aircraft. Neben der aktuellen Perspective+ Avionik unterrichten Platinum CSIPs auch andere Avionik-Systeme, u.a.

  • Avidyne Entegra mit Garmin GNS
  • Garmin GTN / TXi
  • Avidyne IFD
Michael Hochenrieder


Cirrus Training Flyer
Wichtige Informationen dieser Webseite als PDF
Cirrus Flight Training Hochenrieder.pdf (294.35KB)
Cirrus Training Flyer
Wichtige Informationen dieser Webseite als PDF
Cirrus Flight Training Hochenrieder.pdf (294.35KB)


Impressionen vom "Cirrus Life"

(Bilder Copyright Michael Hochenrieder)

 
E-Mail
Anruf
Infos